Volltextsuche auf: https://mobil.amtzell.de
Aktuelles

Die Gemeinde Amtzell erhält erneut einen Förderbescheid im Zuge des Digitalisierungsprojekts „Future Communities“


Zum dritten Mal hat die Landesregierung kommunale Digitalisierungsprojekte im Zuge des Förderwettbewerbs „Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2019“ ausgezeichnet. Bei allen drei Ausschreibungen wurde die Gemeinde Amtzell mit den jeweils eingereichten Projekten berücksichtigt.

Seit 2017 hat die Landesregierung allein im Zuge dieses Förderprogramms 172 kommunale Digitalisierungsprojekte mit rund drei Millionen Euro unterstützt. Gefördert werden sollen innovative Ideen, die sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Kommunen selbst digital voranbringen.

Bei der ersten Auszeichnung im Jahr 2017 erhielt die Gemeinde Amtzell Fördermittel für die Erstellung der Bürger-App. Einwohner und Gäste erhalten deshalb mit der Amtzell-App aktuelle Informationen zum Dienstleistungsangebot ihres Rathauses bequem auf ihr Smartphone. Ebenso wurde die Gemeinde Amtzell bei der zweiten Ausschreibungsrunde im Jahr 2018 berücksichtigt und erstellte die Jugendapp Amtzell-NOW!, die die Jugendbeteiligung in Amtzell stärkt.

Bei der diesjährigen und dritten Ausschreibung erhielt die Gemeinde Amtzell eine erneute Förderung. Die diesjährigen 29 Preisträger zeigen mit ihren Projekten deutlich: „Digital hilft den Menschen und das in ganz unterschiedlichen Lebensbereichen“, erklärte Digitalisierungsminister Thomas Strobl bei der Auszeichnung der „Gemeinden, Städte und Landkreise 4.0 – Future Communities 2019“ am 10. Dezember 2019. Dieses Projekt wurde insgesamt mit einer Million Euro unterstützt.

In diesem Jahr lag das Hauptaugenmerk des Wettbewerbs auf dem zukunftsweisenden Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI). Die Gemeinde Amtzell wird dabei die Künstliche Intelligenz für bessere Straßen nutzen. Mittels einer Smartphonekamera werden GPS-genaue Aufnahmen der Straßen gefertigt, die mit KI ausgewertet werden. Aktuell wird die Verkehrssicherung noch manuell mit Stift und Papier durchgeführt. Durch den großen Aufwand sowohl bei Aufnahme der Schäden, als auch der Übertragung, ist das System fehleranfällig und nicht detailliert genug. Dies soll sich mit Hilfe des vialytics Systems grundlegend ändern. Gemeinsam mit dem StartUp vialytics GmbH wird ein System zur digitalen und somit effizienten Gewährleistung der Verkehrssicherung implementiert. Um die Sicherheit kommunaler Straßen zu gewährleisten wird ein Smartphone mit der vialytics App an der Windschutzscheibe eines kommunalen Fahrzeugs angebracht. Während der Kontrollfahrt hat der Mitarbeiter die Möglichkeit einen erkannten Schaden entweder durch Drücken eines, im Fahrzeug installierten, Dash-Button oder innerhalb der App zu markieren.
Mit dem System kann die Gemeinde Amtzell den Straßenzustand regelmäßig und effizient erfassen, um so umgehend abgesichert zu werden oder gleich mit einfachen Maßnahmen kostengünstig und effizient zu sanieren. So können jegliche sicherheitsrelevanten Schäden frühzeitig erkannt, rechtssicher aufgenommen und schnellstmöglich beseitigt werden.

Für dieses Projekt erhielt die Gemeinde Amtzell eine Förderung vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Höhe von 6.158,25 €.

Future Communities Straßenzustandserfassung
 
Bürgermeister Clemens Moll und Monika Diem, stellvertretende Hauptamtsleiterin und Digitalisierungsbeauftragte von Amtzell, haben den Förderbescheid aus den Händen von Innenminister Thomas Strobel im Beisein des Landtagsabgeordneten Raimund Haser entgegen genommen
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK